Datenschutz

Unter Downloads stellen wir Ihnen auf dieser Seite im Laufe der Zeit verschiedene Informationen zum Thema Datenschutz zur Verfügung.

Aktuell finden Sie dort:
- Informationen zu Datenverarbeitungen im Rahmen von Verfahren nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
- Informationen zur Umsetzung der datenschutzrechtlichen Vorgaben gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für die Aufgabenbereiche Steuern, Finanzbuchhaltung und Vollstreckung

www.dinslaken.de

Wenn Sie die Angebote des städtischen Internetauftritts unter www.dinslaken.de besuchen, erbringt die Stadt Dinslaken für Sie einen Telemediendienst im Sinne des Telemediengesetzes. Dabei verarbeitet die Stadt Dinslaken Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere der seit dem 24.05.2016 geltenden (wirksam ab 25.05.2018) EU Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) sowie des derzeit gültigen Datenschutzgesetzes NRW (DSG NRW) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Personenbezogene Daten werden dann verarbeitet (erhoben, gespeichert und verwendet), wenn und solang dies für die auf der Website angebotenen Leistungen erforderlich ist. Danach werden die Daten unverzüglich gelöscht. Die Rechtsmäßigkeit der Verarbeitung ergibt sich aus Art. 6.,DS-GVO.

Die Auskunft über die über von Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten ist jederzeit möglich und einsehbar. Dabei sind Ihnen die städtischen Datenschutzbeauftragten Heidelore Kutsch und Thomas Kraft gern behilflich. Sind solche Daten unrichtig, so können Sie deren Berichtigung verlangen.

Cookies

Auf dieser Webseite werden mit Technologien der etracker GmbH (www.etracker.com) Daten zu Marketing- und Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert. Aus diesen Daten werden unter einem Pseudonym Nutzungsprofile erstellt. Hierzu können Cookies eingesetzt werden. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die lokal im Zwischenspeicher des Internet-Browsers des Seitenbesuchers gespeichert werden. Die Cookies ermöglichen die Wiedererkennung des Internetbrowsers. Die mit den etracker-Technologien erhobenen Daten werden ohne die gesondert erteilte Zustimmung des Betroffenen nicht dazu benutzt, den Besucher dieser Website persönlich zu identifizieren und nicht mit personenbezogenen Daten über den Träger des Pseudonyms zusammengeführt. Der Datenerhebung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden.
Wird ein Cookie gesetzt, kann die gleiche Internetseite - und niemand anders - diese Information wieder auslesen, auch bei Ihrem nächsten Besuch, falls es sich um ein permanentes Cookie handelt. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren Browser so einstellen, dass er sie benachrichtigt, wenn ein Cookie gesendet werden soll. Cookies werden sinnvoller Weise vor allem dann verwendet, wenn zum Beispiel persönliche Voreinstellungen gespeichert werden sollen. Ein Eingeben dieser Daten ist dann nicht jedes Mal erneut erforderlich, weil sie direkt abgefragt werden können. Es wird darauf hingewiesen, dass beim Versand einer unverschlüsselten E-Mail an die Stadt Dinslaken eine unbefugte Kenntnisnahme oder Verfälschung auf dem Übertragungsweg nicht ausgeschlossen werden kann.

Links (Verweise)

Als Anbieterin ist die Stadt Dinslaken nach § 8 Abs. 1 des Teledienstgesetzes vom 1. Januar 2002 (TDG) für die eigenen, von ihr angebotenen Inhalte verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Querverweise ("Links") auf die von anderen Anbietern zur Verfügung gestellten Informationen zu unterscheiden.
Für diese fremden Inhalte ist die Stadt Dinslaken nur dann verantwortlich, wenn sie von ihnen (das heißt auch von einem rechtswidrigen beziehungsweise strafbaren Inhalt) positive Kenntnis hat und es ihr technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern (§ 8 Abs. 2 TDG).
Bei "Links" handelt es sich um dynamische Verweise. Die Stadt Dinslaken hat bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Die Stadt Dinslaken ist aber nach dem Teledienstgesetz nicht verpflichtet, die Inhalte, auf die sie in ihrem Angebot verweist, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten.
Erst wenn die Stadt Dinslaken feststellt oder von anderen darauf hingewiesen wird, dass ein konkretes Angebot, zu dem sie einen "Link" bereitgestellt hat, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, wird die Stadt Dinslaken den "Link" aufheben, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist.
Das Angebot der Stadt Dinslaken enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Kontaktformular

Wenn Sie der Stadt Dinslaken per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular, inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen, bei dieser gespeichert. Diese Daten gibt die Stadt Dinslaken nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.
Mit dem Versenden des Kontaktformulars willigen Sie in die oben genannte Verarbeitung Ihrer Daten ein. Sie können diese Einwilligung schriftlich oder per E-Mail gegenüber der Stadt Dinslaken, Platz d'Agen 1, 46535 Dinslaken, jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Nachteile entstehen Ihnen daraus nicht. Dieses Angebot unterstützt gegenwärtig keine Datenverschlüsselung. Bei der Übertragung Ihrer Daten im Internet besteht daher die Möglichkeit, dass diese durch Unbefugte zur Kenntnis genommen oder verändert werden können.

E-Mail-Sicherheit

Der elektronische Zugang (die Übermittlung elektronischer Dokumente) zur Verwaltung der Stadt Dinslaken für eine rechtsverbindliche elektronische Kommunikation zwischen Bürgerinnen, Bürgern, juristischen Personen des privaten und öffentlichen Rechts und der Verwaltung im Sinne des § 3 a Verwaltungsverfahrensgesetz NRW ist eröffnet.

Für die rechtsverbindliche elektronische Kommunikation per E-Mail sind folgende Adressen eingerichtet: vps@dinslaken.de und info@stadt-dinslaken.de-mail.de
Unter dieser Mailadresse werden signierte und/oder verschlüsselte Mails angenommen.
Darüber hinaus finden Sie in dem Internetangebot der Stadt Dinslaken weitere E-Mail-Adressen einzelner Dienststellen oder Organisationseinheiten. An diese Adressen können Sie keine signierte und/oder verschlüsselte E-Mails senden, somit keine rechtsverbindliche Kommunikation tätigen.

Zur Sicherung der Vertraulichkeit Ihrer Mitteilungen können Sie verschlüsselte Nachrichten an die Stadt Dinslaken senden. Folgendes Verschlüsselungsverfahren wird seitens der Stadt Dinslaken unterstützt: S/MIME
Für die Verschlüsselung benötigen Sie den so genannten "öffentlichen Schlüssel" der Stadt Dinslaken. Diesen können Sie am Ende der Seite herunterladen. Sollten bei der Entschlüsselung Schwierigkeiten auftreten, so werden Sie seitens des Empfängers über die damit verbundenen Konsequenzen informiert.
Eine durch Rechtsvorschrift angeordnete Schriftform kann in vielen Fällen durch die sogenannte "elektronische Form" ersetzt werden. Dies bedeutet, dass ein Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen sein muss.

Sollten Sie noch nicht die Technik der elektronischen Kommunikation nutzen können, bitten wir Sie - wie bisher - auf die papiergebundene Kommunikation auszuweichen.

Sollten Sie E-Mails mit Dateianhängen an die Verwaltung versenden, so beachten Sie bitte, dass die Verwaltung nicht alle auf dem Markt gängigen Dateiformate und Anwendungen unterstützen kann. Folgende Dateiformate können bearbeitet werden:

  • Adobe Acrobat bis Version XI (.pdf)
  • Rich Text Format (.rtf)
  • Textdateien im Format ASC II (.txt)
  • Microsoft Word bis Version 2016 (.doc oder .docx)
  • Microsoft Excel bis Version 2016 (.xls oder .xlsx)
  • Microsoft Powerpoint bis Version 2016 (.ppt, .pps, .pptx oder .ppsx)
  • Joint Picture Export Group (.jpg oder .jpeg)
  • OpenOffice Writer bis Version 4 (.odt)
  • OpenOffice Calc bis Version 4 (.sxc)
  • OpenOffice Impress bis Version 4 (.otp)
  • weitere Formate sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Empfangsstelle zulässig.

Verwenden Sie Dateiformate, die von den vorgenannten abweichen, so kann Ihre Mail nicht bearbeitet werden. Kann Ihre E-Mail nicht verarbeitet werden, werden Sie schnellstmöglich darüber informiert. Dieser Fall kann z. B. durch Computerviren, allgemeine technische Probleme oder Abweichungen von den vorstehenden technischen Rahmenbedingungen ausgelöst werden.
Die vorgenannten Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Stadt Dinslaken und gelten nicht für Verweise auf Angebote von Dritten, wie z. B. anderen Behörden oder Institutionen.

Die per Online-Dienst an uns übermittelten Daten (z.B. Sperrmüllanmeldung, Hundeanmeldungen) werden verschlüsselt übermittelt.

Sollten Sie Fragen zur Verschlüsselung und elektronischen Signatur haben, wenden Sie sich bitte an lars.peters@dinslaken.de.

Newsletterdaten

Wenn Sie den auf unserer Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse. Weitere Daten werden nicht erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben sie nicht an Dritte weiter.
Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen - die gespeicherten Daten werden dann unverzüglich gelöscht.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung des Newsletters erhalten Sie hier.

Soziale Medien

Die Stadt Dinslaken ist in sozialen Netzwerken aktiv. Sie hat keinen Einfluss auf die Nutzungsbedingungen dieser Netzwerke. 
Betreiber der sozialen Netzwerke speichern Daten außerhalb Deutschlands dauerhaft. Sie nutzen die Daten für geschäftliche Zwecke. Bereits durch die Aktivierung der "Social Plugins" läuft dieser Datenaustausch im Hintergrund ab, ohne dass die Stadt Dinslaken dieses beeinflussen kann.

Die gesammelten Informationen können unterschiedlich umfangreich sein, je nachdem ob Sie Dienste/Registrierungen von sozialen Medien auf Ihrem Endgerät installiert haben oder nicht und welche Freigaben Sie erteilt haben. Das können Informationen zum Betriebssystem, Hardware- und Software-Versionen, Geräteeinstellungen und -kennungen und Gerätestandorte sein. In welchem Umfang und für welche Dauer die Daten gespeichert werden, ist uns nicht bekannt.

Wir kommunizieren im Rahmen unserer Präsenzen innerhalb der Sozialen Medien mit den dort aktiven Nutzenden, um sie über Positionen und Leistungen informieren sowie Anregungen aufnehmen zu können. Dazu verarbeiten wir persönliche Daten aus Kommentaren und persönlichen Nachrichten. Sofern Daten gespeichert werden, geschieht dies ausschließlich zum Zweck der Kommunikation mit den Nutzenden. Die Daten werden gelöscht, sobald sie zur Erledigung des Vorgangs nicht mehr benötigt werden.

Facebook stellt Seitenbetreibern über den Bereich „Insights“ aggregierte Daten über die Nutzung der Seite zur Verfügung. Wir haben als Seitenbetreiber keine Möglichkeit und auch nicht die Absicht, Einblick in einzelne personenbezogen Daten zu erhalten. Fragen zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten richten Sie bitte direkt an Facebook (Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) über diverse Online-Formulare unter https://www.facebook.com/about/privacy/.

Wir empfehlen eine sorgfältige Prüfung, welche persönlichen Daten Sie den sozialen Netzwerken zur Verfügung stellen. Wir übernehmen keine Haftung für das Verhalten der Betreiber der sozialen Netzwerke sowie Dritter.

Wir nehmen die Diskussion um den Datenschutz ernst. Wir verfolgen die Prüfungen durch die zuständigen Behörden. Wir überprüfen, wie wir unsere Angebote in sozialen Netzwerken den datenschutzrechtlichen Bedingungen anpassen können. Fühlen Sie sich dennoch bei einer Veröffentlichung eines Beitrages jeglicher Art in Ihrem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt, haben Sie das Recht, dieser zu widersprechen. Bitte melden Sie sich bei uns (pressestelle@dinslaken.de), der Beitrag wird nach Prüfung mit entsprechenden Ergebnis, umgehend von unserer Seite entfernt.

Bitte nutzen Sie nur die sozialen Netzwerke beziehungsweise klicken Sie nur auf den Social Media-Button, wenn Sie mit dem Datenaustausch mit diesen sozialen Netzwerken einverstanden sind.

 


Download
Erklärung Barrierefreiheit.docx
Microsoft Word Dokument 62.3 KB

Datenschutzrechtliche Informationen nach Art. 12 DS-GVO

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die zur Nutzung von BigBlueButton erforderliche Verarbeitung von personenbezogenen Daten.

Wer ist verantwortlich für die Verarbeitung der Daten meines Kindes?

Verantwortlich ist die Schule: Klaraschule, AmönaGrothe-Mager (komm. Schulleitung)

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zum Datenschutz habe?

Fragen zum Datenschutz können Sie an den behördlich bestellten schulischen Datenschutzbeauftragten stellen: Bastian Gockel (Klaraschule), Herr Lambert (Kreis Wesel)[

Zu welchem Zweck sollen die Daten meines Kindes verarbeitet werden?

Die Verarbeitung ist erforderlich zur Nutzung von BigBlueButton, einer Videokonferenz-Plattform, zur Durchführung von Online-Unterrichtseinheiten in der Lerngruppe und individueller Betreuung und Beratung in Kleingruppen oder Einzeltreffen zwischen Schüler und Lehrkraft.

Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgt die Verarbeitung?

Die Verarbeitung erfolgt auf der Grundlage Ihrer Einwilligung.

Welche personenbezogenen Daten meines Kindes werden bei Teilnahme an einer BigBlueButtonVideokonferenz verarbeitet?

Bei der Teilnahme an einer BigBlueButtonVideokonferenz ohne eigenes Nutzerkonto werden neben Bild- und Tondaten, zusätzliche Daten zur Konferenz verarbeitet: Name des Raumes, IP Nummer des Teilnehmers und Informationen zum genutzten Endgerät. Je nach Nutzung der Funktionen in einer Videokonferenz fallen Inhalte von Chats, gesetzter Status, Eingaben bei Umfragen, Beiträge zum geteilten Whiteboard, durch Upload geteilte Dateien und Inhalte von Bildschirmfreigaben an. Eine Speicherung von Videokonferenzen und Inhalten durch die Schule erfolgt nicht. 

Wer hat Zugriff auf die personenbezogenen Daten meines Kindes?

Alle Teilnehmer einer Videokonferenz haben Zugriff im Sinne von Sehen, Hören und Lesen auf Inhalte der Videokonferenz, Chats, geteilte Dateien, Bildschirmfreigaben und Beiträge auf Whiteboards. Der Anbieter hat Zugriff auf die verarbeiteten Daten im Rahmen der Auftragsverarbeitung und auf Weisung der Schulleitung. 

An wen werden die Daten meines Kindes übermittelt?

Unsere BigBlueButton Instanz wird von Talpaworldwww.talpaworld.deJohannesweg 52, 51061 Kölnfür uns betrieben. Talpaworld verarbeitet die personenbezogenen Daten Ihres Kindes ausschließlich in unserem Auftrag. Demnach darf er sie nur entsprechend unserer Weisungen und für unsere Zwecke und nicht für eigene Zwecke nutzen, also weder für Werbung und auch nicht, um sie an Dritte weitergeben. Im Sinne des Datenschutzrechts findet somit keine Übermittlung statt.  

Wie lange werden die Daten meines Kindes gespeichert?

Die Schule speichert keine personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung von BigBlueButton. Videokonferenzen und Chats werden nicht aufgezeichnet und weder durch Schule noch den Anbieter gespeichert. Die Inhalte von Chats, geteilte Dateien und Whiteboards werden in der Plattform gelöscht, sobald ein Konferenzraum geschlossen wird.

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, 

 

in Zeiten der eingeschränkten Beschulung in den Räumlichkeiten der Schule legen wir Wert auf den persönlichen Kontakt zu unseren Schülerinnen und Schülern. Dazu möchten wir eine Videokonferenz Plattform nutzen, um Sitzungen innerhalb der Lerngruppen unter Leitung einer Lehrkraft abzuhalten, und für Ihr Kind Beratung und Unterstützung durch Lehrkräfte in Kleingruppen und im Vier-Augen-Gespräch zu ermöglichen. Nutzen werden wir dazu BigBlueButton, eine Plattform, die in Deutschland von vielen Schulen und Universitäten genutzt wird. Sie kann über Computer, Smartphone und Tablet genutzt werden.

Die Teilnahme an einer Videokonferenz erfordert keineigenes Nutzerkonto. Schüler können bei einer Videokonferenz einen eigenen Nutzernamen wählen. Wir haben Schulkonten, welche von Lehrkräften genutzt werden, um die Videokonferenzen durchzuführen. Alle Inhalte der Videokonferenzen und begleitenden Chats bleiben im Kreis der Teilnehmer. Es erfolgt keine Aufzeichnung oder Speicherung durch die Schule oder den Anbieter. Schüler sind gehalten, bei einer Videokonferenz darauf zu achten, dass die Privatsphäre ihrer Familienmitglieder gewahrt bleibt. Bei Verstößen gegen diese Regel behält die Schule sich vor, Ihr Kind von Videokonferenzen auszuschließen bzw. die Teilnahme auf Audio zu beschränken.

Hierzu möchten wir im Folgenden Ihre Einwilligung einholen.

(Schulleiterin / Schulleiter)

 

 

 

 

    [Name, Vorname, Geburtsdatum und Klasse der Schülerin / des Schülers]

Teilnahme an BigBlueButton Videokonferenzen ohne Nutzerkonto

Ich/ wir sind an der Teilnahme unseres Kindes an BigBlueButton Videokonferenzen von privaten Endgeräten aus, wie oben beschrieben, einverstanden:

Bitte ankreuzen!

Teilnahme per Audio:       JA               NEIN

Teilnahme per Video:         JA               NEIN

 

Die Einwilligung ist freiwillig. Aus der Nichterteilung oder dem Widerruf der Einwilligung entstehen keine Nachteile. Die Teilnahme ist für Ihr Kind freiwillig. Im Falle einer Nichteinwilligung werden wir Ihrem Kind auf alternativen Wegen in persönlichen Kontakt treten.

 

Diese Einwilligung kann für die Zukunft jederzeit formlos bei der Schule widerrufen werden. Im Falle des (Teil-)Widerrufs wird Ihr Kind nicht oder nur über Ton an Videokonferenzen teilnehmen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Soweit die Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt sie für die Dauer der eingeschränkten Beschulung.

 

Gegenüber der Schule besteht ein Recht auf Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten, ferner haben Sie ein Recht auf BerichtigungLöschung oder Einschränkung, ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung und ein Recht auf Datenübertragbarkeit. Zudem steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde, der Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Nordrhein Westfalen zu.

 

  

 

 [Ort, Datum]                                      [Unterschrift des / der Erziehungsberechtigten  Schüler ab 16 Jahre]

 

 

 

 

 [Ort, Datum]                                       [zusätzlich Unterschrift des / der Schüler/in ab 16 Jahre]

✄ - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Hinweise zur Nutzung dieser Vorlage

Diese Vorlage ist für Schulen gedacht, die eine BigBlueButtonInstanz mit einem Vertrag zur Auftragsverarbeitung bei einem IT Dienstleister, dem Schulträger oder einem anderen Anbieter betreibt.

Die Schule ist dann Verantwortlicher und der Anbieter Verarbeiter. 

Anzupassen sind:

● Verantwortlicher
● Datenschutzbeauftragter
● bei “An wen werden die Daten meines Kindes übermittelt?” der Name des Anbieters (2x), seine Website und eventuell Postanschrift

 

Bei der Einwilligung ist eine separate Entscheidung für Teilnahme über Ton  und über Bild vorgesehen. Das macht es Eltern leichter, die vielleicht keine Teilnahme mit Bild aus der heimischen Wohnung zulassen möchten.

Die Vorlage trägt in der Belehrung zu den Rechten auch der Möglichkeit Rechnung, dass Eltern vielleicht die Einwilligung nur in Bezug auf eine Teilnahme per Video widerrufen möchten, eine Teilnahme per Audio jedoch weiterhin zulassen möchten.

 

Anpassen der Geltungsdauer

Wichtig. Die Geltungsdauer ist hier auf die Zeit “der eingeschränkten Beschulung in den Räumlichkeiten der Schule” ausgelegt. Das bedeutet, wenn man diesen Teil so lässt, endet die Einwilligung automatisch und eine weitere Verarbeitung ist ohne eine erneute Einwilligung nicht zulässig. 

Will man als Schule Videokonferenzen zum dauerhaften Bestandteil schulischer Kommunikation machen, sollten man die Texte wie folgt abändern:

In der Einwilligung unter der fettgedruckten Kleinschrift

 

Diese Einwilligung kann für die Zukunft jederzeit formlos bei der Schule widerrufen werden. Im Falle des (Teil-)Widerrufs wird Ihr Kind nicht oder nur über Ton an Videokonferenzen teilnehmen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Soweit die Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt sie bis zum Ende der Schulzeit.

 

Stand: 05/2020

v.1.0